Der Busfahrer und die Reichsbürger: Thomas Brauner nimmt Stellung

Nachdem Thomas Brauner den Shoahleugner Nerling bewirtete, sieht er auch in Reichsbürgern keine „Rechtsradikalen“, hält vielmehr schwarz-weiß-rote Fahnen für die Symbolik des „echten Deutschlands“. Damit zeigt sich Brauner auf Seiten von Ewiggestrigen Monarchisten, Reichsbürgern und Neonazis, die offen für die Abschaffung des Grundgesetzes und Bundesrepublik eintreten. Ausgeführt war diese Kundgebung von der neonazistischen Gruppe „Souveränes Deutschland“ aus dem Umfeld der Gelben Westen Berlin. Unter den Dutzend Teilnehmenden war auch der Antisemit und notorische Shoahleugner Reza Begi, der regelmäßig öffentlich Vernichtungs- und Mordphantasien äußert.

Thomas Brauner ist ein ehemaliger Busfahrer, der durch ein Videoclip bekannt wurde, in dem er Kinder dazu aufruft, den Mund-Nase-Schutz abzunehmen. Er erhielt darauf eine Anzeige wegen Nötigung und verlor seinen Job. Seit dem tritt er im Rahmen der Coronaproteste auf und ist in die Corona-Leugner:Innen-Partei „Die Basis“ eingetreten. An der Seite des D-Promis Björn „Banane“ Winter forciert er die Autokorsos, die vom Neonazi Attila Hildmann in Leben gerufen wurden.